Sie verwenden einen veralteten Internetexplorer!

Veraltete Software stellt eine erhebliche Sicherheitsbedrohung für Ihren PC dar.
Zudem werden nur mit aktuellen Browsern Webseiten wie vom Ersteller gewünscht, dargestellt.
Bitte laden Sie sich den aktuellen Internetexplorer herunter und führen Sie die Datei aus.

Sie sind hier:  Aktuelles

 NICHT ANGEMELDET! 
< BRK Freising am Tag der offenen Tür bei der Polizei Freising
23.07.2016 Kategorie: Allgemein, SEG

BRK Freising im Einsatz für München


Gegen 18:27 Uhr wurde am 22.07.2016 für die Einheiten des BRK-Kreisverbandes Freising Großalarm zur Unterstützung des Rettungsdienstbereiches München ausgelöst. Ursächlich waren die Lageberichte über Schusswechsel an mehreren Orten in München.

 

Alarmiert wurden die Einheiten:

  • SEG-Transport Freising (+ Unterstützung Hintergrunddienst Freising)
  • SEG-Behandlung Freising
  • SEG-Technik und Sicherheit
  • HvO Au in der Hallertau
  • UGRett Moosburg
  • ORGL Freising

Nach Alarm wurden alle Einsatzkräfte durch die Leitstelle und den zwischengelagerten Einsatzleiter zu einem Bereitstellungsraum in der Nähe Münchens zusammengezogen. Von diesem Standort rückte man nach Vollständigkeit und Zusammenschluss mit den Einheiten des BRK-Kreisverbandes Erding als Fahrzeugkolonne nach München zu einem weiteren Bereitstellungsraum vor. Dort verweilten die eingesetzten Kräfte bis ca. 01:00 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt wurde der Einsatz auf Grund neuer Lageberichte für beendet erklärt. Die Stadt München entließ uns somit. In der Bereitschaftszeit wurden wir durch die Kollegen der Stadt München, sowie den eingesetzten Betreuungskräften mit warmen Getränken und Essen versorgt.

Zum direkten Einsatz oder in Patientenberührung kam keines der Fahrzeuge.

Die Bereitschaft Freising besetzte insgesamt 4 Rettungstransportwägen, 2 Krankentransportwägen, einen Viertragen-Krankentransportwagen, die gesamte SEG-Behandlung, zum großen Teil die SEG-Technik und Sicherheit. Weitere BRK-Einheiten aus dem Landkreis Freising ergänzten den Sanitätszug. Aus dem Landkreis Freising waren insgesamt 37 ehrenamtliche Rot-Kreuz-Mitglieder im Einsatz.

Der Rettungsdienst Freising war in diesen Einsatz nicht eingebunden, die Versorgung des Landkreises Freising inklusive angrenzender Einsatzgebiete war durch diesen Einsatz zu keinem Zeitpunkt beeinträchtigt oder benachteiligt.

Weitere Einzelheiten können dem Bericht des Münchner Merkurs entnommen werden. /bp