20190223_063206511_iOS2.heic.jpg Foto: B. Popken (BRK Freising)
RettungsdienstRettungsdienst

Sie befinden sich hier:

  1. Aufgaben
  2. Medizinischer Bereich
  3. Rettungsdienst

Ansprechpartner

Herr
Benedikt Popken


Tel: 08161 967-123
bereitschaft-fs@kvfreising.brk.de 

Rotkreuzstr. 13 - 15
(Neubau, 1. OG, Raum 1.01)
85354 Freising

Auf dieser Seite informieren wir über die Mitwirkung der Bereitschaft Freising im Bereich Rettungsdienst. Für grundsätzliche Informationen zum Rettungsdienst verweisen wir auf die Seite unseres Kreisverbandes.

Mitwirkung der BRK Bereitschaft Freising im Rettungsdienst

Seit Anbeginn der Rettungswache Freising unterstützt das Ehrenamt im Landkreis Freising das Hauptamt bei der Besetzung der Rettungsmittel (Krankentransportwagen, Rettungstransportwagen, Notarzteinsatzfahrzeug). Im Jahr 2019 leisteten 39 ehrenamtliche Helfer der Bereitschaft Freising Dienst - das entspricht ca. 12 120 Dienststunden. Als ehrenamtliche Gliederung stellen wir größtenteils Rettungssanitäter, jedoch haben wir seit der Neuausrichtung der Qualifikationen auch einige Notfallsanitäter unter den Mitgliedern, welche aktiv im Rettungsdienst tätig sind.

Die Bereitschaft Freising besetzt täglich die Nachtschicht mit zwei Personen, sowie zusätzlich an Feiertagen und Wochenenden die Tagschichten mit je zwei Helfern. Bei Bedarf stellt die Bereitschaft Freising darüber hinaus oft auch kurzfristig zusätzliches Personal.

Am 01.02.2020 startete der Wachdienst in der neuen Rettungswache. Dort sind seither alle Fahrzeuge in einer zentralen Garage untergebracht. Im 12-Stunden-Schichtbetrieb werden rund um die Uhr zwei Rettungstransportwagen sowie ein Notarzteinsatzfahrzeug betrieben. Von Montag bis Freitag ist zusätzlich ein Krankentransportwagen über 8,5 Stunden verfügbar.

Das Einsatzgebiet

Sehr abwechslungs- und umfangreich ist unser Einsatzgebiet auf Grund unserer zentralen Lage im Landkreis. Neben Einsätzen im Stadtgebiet Freising umfasst unser Einsatzgebiet auch den Flughafen München, das angrenzende Hallbergmoos, Eitting, Moosburg, Au i. d. Hallertau, Neufahrn b. Freising, Allershausen. Im Rahmen von Folgeeinsätzen in Fremdleitstellengebieten sind wir nicht selten inzwischen auch im Raum München und Landshut unterwegs.

Für Notfälle, die in Freising aus verschiedenen Gründen nicht im Klinikum weiterversorgt werden können, führt es uns zudem auch hin und wieder in andere Leitstellengebiete und Städte. So kommt es immer wieder vor, dass wir Patienten in Kliniken der Maximalversorgung bringen, wie etwa nach München, Landshut, Pfaffenhofen, etc.